Pro-Pain

Kammerkonzert der etwas  anderen Art. So kam mir dieses Konzert im Underground der Rockfabrik vor. Es ist ja doch recht kuschelig auf der kleine Bühne und es herrscht auch so was ähnliches wie Clubatmosphäre. Die Vorteile für so kleine Locations liegen auf der Hand. Direkter Fankontakt ohne Absperrungen, die Fans stehen direkt an der Bühne und damit kommt man seinen Idolen ein Stück näher als anderswo. Der Nachteil der kleinen Bühne, zumindest für den Fotografen, ist das unterirdische Lichtverhältnis. Nur hinter den Musiker ein oder zwei LED-Strahler, von vorne so gut wie gar kein Licht. Dieses Mal ging der Belichtungsmesser nur ganz selten mal unter ISO6400, die Belichtungszeit versuchsweise zwischen 1/160 oder 1/200 bei Blende 2,8. Ich hatte neben dem 24-70mm 2.8 auch noch meine 50mm 1.8 Festbrennweite mit dabei, damit habe ich dann die D7000 bestückt, mit dem Zoom die D800. Unter den Lichtverhältnissen habe ich mit beiden Kameras und Objektive massive Probleme beim Autofocus gehabt. De Versuch, zwischendurch mal mit manuellem Fokus zu arbeiten, habe ich dann auch wieder schnell aufgegeben. Bei der offenen Blende und beweglichen Objekten ist ein einigermassen scharfes Foto eher die Ausnahme und ein Glücksfall.
Zu den Bands: Don Gatto habe ich nur noch den Schluß mitbekommen. Undivided macht gute Musik. Six Reasons to Kill hat mir fast am Besten gefallen. Die Koblenzer Metalcore-Combo hat eine gute Bühnenpräsenz. Pro-Pain ist ja seit vielen Jahren aus der Szene nicht wegzudenken und zeigten auch, warum die Band auch noch nach 20 Jahren noch nicht zum alten Eisen gehören.
Don Gatto
Undivided
Six Reasons to Kill
Pro-Pain

25.02.2013
Rockfabrik Nürnberg Underground

Don Gatto:

Undivided:

Six Reasons to Kill:

Pro-Pain: