Konzert

Gotthard

Gotthard

Sehens- und Hörenswertes Konzert in der Bamberger Stechert Arena: Gotthard mit neuem Frontmann Nic Maeder.

Mit leicht gemischten Gefühlen wurden die Schweizer Urgesteine Gotthard in Bamberg erwartet. Der neue Frontmann Nic Maeder hat eine schwere Bürde zu tragen. Er soll den 2010 tödlich verunglückten Steve Lee ersetzen und ist erstmalig mit seinen neuen Bandkollegen auf Tour. Aber Nic Maeder hätte Vergleiche nicht nötig. Er hat seinen eigenen Stil und fügt sich harmonisch in das Gesamtbild von Gotthard ein. Dass er ein sehr guter Sänger ist, bewies er durchwegs, egal durch die Songs der aktuellen CD oder die aus der Steve Lee Ära. Es ist somit absolut überflüssig, darauf rumzureiten, dass Steve Lee unersetzlich sei und keiner an ihn rankommt. Die Verpflichtung von Nic war auf jeden Fall ein wahrer Glücksgriff für Gotthard und für die Fans.
Es ging von Anfang an gleich richtig zur Sache und die Bamberger Stechert Arena war erfüllt von astreinem schweizerischem Rocksound. Sogar ein Geburtstagsständchen für ein Crewmitglied ? (hab ich nicht genau mitbekommen wer das jetzt genau war) war im Programm. Nach einer Gedenkminute für Steve Lee ging es mit ruhigeren Tönen besinnlich weiter. Nach seinem  Schlagzeugsolo brauchte Drummer Hena Habegger eine kurze Pause und es kamen 4 Damen mit Cello und Violine auf die Bühne. Unterstützt vom Streichquartett wurden die Töne gediegener und man konnte durchschnaufen und Kraft tanken für die restliche Show. Zwischendurch wurden einige Songs  von Deep Purple, Rainbow, AC/DC und Mancini kurz angespielt. Zum Abschluss nach den Zugaben ließen sich Gotthard vom Publikum feiern. Überall zufriedene Gesichter, man hatte den Eindruck, die meisten Fans haben an diesem Abend Nic Maeder in ihr Herz geschlossen. Lohnenswert war der Auftritt auf jeden Fall.
Vorpgramm: Unisonic

Mein erstes Konzert mit 3 Songs no Flash, also Hektik pur, besonders wenn die Musiker ständig quer über die Bühne hupfen :-) Dieses Mal auch viele Kollegen im Graben, also ein bisschen Gewussel. Aber 1a Licht und der Sound war sowieso Extraklasse. Daher aus meiner Sicht ein paar richtig geile Fotos mit dabei. Leider schiesse ich im Moment noch viel zu viele Fotos, damit ich zum Schluss genügend Auswahl habe. Aber das Raussuchen und Konvertieren der RAWs nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Ich muss mir einen anderen Workflow einfallen lassen, meisten sezte ich ja eh nur den Kontrast hoch, entrausche und setzte den Schwarzwert runter. Bei vielen Fotos setze ich noch den Bildausschnitt richtig.

Lerneffekt:

Gehe nicht ohne professionellen Kameragurt auf ein Konzert. So ein Gurt ist Gold wert. Besonders mit zwei Kameras.
Ein Bühnengraben kann eng sein.
Mehr auf Qualität achten als auf Quantität. (Ich weiß, ne alte Binsenweisheit ;-)).
Das Tablet in Verbindung mit der Eye-Fi Karte und der D800 ist nicht der Burner.

Gotthard: http://gotthard.com
Vorprogramm: http://www.unisonic.org

Bamberg Stechart Arena, 16.11.2012

Unisonic

Unisonic

Im Vorprogramm von Gotthard

Unisonic als Vorband war zum Aufwärmen ganz gut, leider war der Sound etwas seichter abgemischt und klang dünner als dann bei Gotthard. Der Sänger Michael Kiske konnte leider nicht so brillieren wie zu alten Zeiten noch bei Helloween. Die 2009 gegründete Band bietet bekannte Namen wie Kai Hansen (Helloween), Dennis Ward, Kosta Zafiriou (beide Pink Cream 69) und Mandy Meyer (Ex-Gotthard).
Michael Kiske machte sich gleich am Anfang unbeliebt, als er die Bamberger als Nürnberger begrüßte. Er verwechselte schlicht und einfach die Stadt mit dem Flughafen mit dem Auftrittsort. Längen bekam der Auftritt durch das etwas sehr gestreckte Future World, was aber der mangelnden eigenen Auswahl von Unisonic geschuldet sein dürfte. Bisher ist erst ein Studioalbum erschienen. Künstlerisches Potential ist genug vorhanden, um für die Zukunft noch einige Ohrwürmer der Nachwelt zu hinterlassen.